Berichte und Beichten eines 24/7

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Erotik und SM

* Letztes Feedback






Über

Diese Seite verrät viel über mich, Vertrauen, Erotik und die dunklen Seiten der Liebe. Lady D. wird mich zu ihrem süßen Sklaven ausbilden. Nach über 3 Jahren der Innigkeit merkten wir, dass ich eher die devote Rolle und Sie die Dominanz lebt und liebt. Eine hübsche, strenge und liebenswerte Lady, die weiß was sie will mit einem Engelsgesicht. Seit dem 16.04.2016 haben wir uns das Wort gegeben - Lady D. ist ab sofort meine Herrin und ich darf, will und muss ihr 24/7 zur Verfügung stehen. Alles basiert auf gegenseitigem Respekt zueinander. Lady D. wird diesen Blog kontrollieren und nutzt ihn mich "öffentlich" als Sklave erkennen zu geben. Ich werde versuchen mich an unsere Abmachungen zu halten. Verfehlungen meinerseits werde ich hier beichten, ebenso über die Strafen, die daraus resultieren, berichten. Aufgaben die ich als Sklave meiner Herrin erledigen muss und meine Empfindungen während ich liebevoll und voller Respekt ausgebildet werde, muss ich hier niederschreiben. Für mich wird es sehr aufregend und spannend. Anfragen zum Verleih des Sklaven oder sonstige Handlungen mit uns sind zwecklos. Schauen wir mal, was so kommt :-)

Alter: 37
 



Werbung



Blog

Lady D. macht ernst

Am gestrigen Abend schien alles ganz ruhig zu werden. Meine hübsche Herrin war ein wenig erschöpft,da wir gemeinsam im Haus räumten und einiges für den nahenden Sperrmüll an Möbeln auf die Straße stellten.Ich sah es ihr an und gönnte ihr die Ruhe und den Moment des Abschaltens. Als Sklave in der Ausbildung ;-) wusste ich was Ihr gut tut. Ich küsste ihre sauberen und stilvoll lackierten Fußzehen; das macht sie wahnsinnig und mit einem mal war sie wieder fit.Mit einem strengen - nicht barschen aber fordernden Ton stellte sie fest, dass sie dringend auf Toilette muss. Sie zog ihre Hose und ihr Höschen aus und befahl mir mich auf den Rücken zu legen.Als mein "Pipisklave" musst Du mir dienen, bemerkte Sie nebenbei und schwups saß Sie mit ihrer vor Lust getränkten rasierten Scham auf meinem Gesicht. Ehe ich reagieren konnte, ließ Sie ihren Natursekt in meinen Mund laufen-und das war verdammt viel.Mag man drüber denken wie man möchtet, ich finde es sehr erregnend und habe in diesem Moment das Gefühl ihr Sklave zu sein und benutzt zu werden. Ein schönes Gefühl, wenn ich bedingungslos abschalten und mich fallen lassen kann. An diesem Tag wurde ich mehrmals benutzt um den Natursekt meiner Göttin aus ihrer Quelle aufzunehmen. Ich hätte schier verrückt werden können vor Lust und Hingebung...Ich bin mir in meiner Rolle als 24/7 Sklave noch sehr unsicher und versuche unseren Vertrag gewissenhaft und konsequent nachzukommen, was mir leider nicht immer gelingt. Lady D. hat mich zum ersten Mal an einem Tag konsequent spüren lassen, dass ich nichts mehr zu melden habe, wenn wir gemeinsam sind. Ein beruhigendes und erotisches Gefühl, die Macht eines geliebten ,Menschen zu spüren und nicht zu wissen, was noch alles auf mich zukommen wird.Lady D. ich möchte mich bei Dir für die erste härtere Einführung bedanken und bereue es nicht mit Dir zusammen zu sein- im Gegenteil!Immer wieder würde ich unseren Vertrag unterschreiben, ich vertraue Dir und freue mich auf ein erfülltes Sklavendasein an der Seite meiner hübschen, strengen Herrin. Bitte bleibe konsequent und sei weiterhin streng mit mir, ganz egal wo wir sind.Ich freue mich auf unser wiedersehen und bin gespannt, ob ich über den Blog (und ich weiß Du ließt ihn) Aufgaben erhalte, die ich erfüllen darf und später hier darüber schreiben muss.Es ist schön, dein Sklave zu sein, ich möchte es nicht mehr anders... und nun kennen wir uns schon einige Jahre-danke dafür!Wer Erfahrungen dieser Erotik hat, kann sie uns gerne mitteilen, vielleicht sind ja nette Anregungen für meine Herrin dabei. Auf bald.Mehr zu meinen Verfehlungen in den nächsten Blogs!
2.5.16 21:55


Begrüßung meiner Lady D.

Es ist wundervoll, wenn ich meine Lady D. in unserer Villa begrüße. Sie liebt es ihre Füße geküsst zu bekommen. Das macht uns beide wild...Wenn ich Sie schlafend antreffe, verwöhnt meine Zunge ihren Hintern (auch tief) und ihren zarten Venushügel bis Sie aufwacht.Eine herrliche Aussicht und es stimmt uns sofort auf die verbleibenden Stunden ein. Ich hätte niemals gedacht, dass ich es so genießen kann mich zu untergeben.Ich bin stolz auf meine Lady D und dankbar ihr Sklave zu sein.
1.5.16 23:43





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung